Bild

Wir brauchen jetzt schnell Signale

Das Aufbruchssignal, das wir in den vergangenen Wochen erlebt haben, wurde vor allem in einer echten Debattenkultur deutlich. Wir haben in der Sache gestritten, wir haben um das beste Argument gerungen. Das müssen wir uns jetzt, auch nach der Wahl um den Parteivorsitz, erhalten.

Klar ist aber auch: Das allein reicht nicht aus. Wir müssen unser Profil schärfen bei den Themen Migration, Sicherheit, Soziale Marktwirtschaft und eine "Agenda der Fleißigen" auf den Weg bringen. Die CDU darf nicht mit einem Kompromiss-Wahlprogramm in die nächste Bundestagswahl gehen, sondern mit einem CDU-pur-Wahlprogramm.

Es wird die Aufgabe von Annegret Kramp-Karrenbauer sein, ein solches zu erarbeiten und der Partei zügig Signale zu geben. Darüber und über die Bedeutung von Friedrich Merz für die CDU habe ich mit Jörg Münchenberg vom Deutschlandfunk gesprochen:

https://www.deutschlandfunk.de/linnemann-zur-lage-der-cdu-die-partei-darf-nicht-gespalten.694.de.html?dram:article_id=435471